Macht Krafttraining unbeweglich

Dieses Vorurteil gehört schon lange ins Reich der Märchen. Im Gegenteil:Richtiges  Krafttraining kann die Beweglichkeit verbessern. Anstatt steif und unbeweglich zu machen, hilft das Training dabei, die Kraft der Muskeln über die gesamte Bewegung zu nutzen.

Die Bedeutung des Krafttrainings zur Verbesserung der Beweglichkeit wird nach wie vor massiv unterschätzt. Immer wieder wird sogar das Vorurteil, Krafttraining „verkürze“ die Muskulatur, genannt. Bis heute konnten wissenschaftliche Untersuchungen diese Aussagen jedoch nicht unterstützen.

Im Gegenteil: Schon in den 50er und 60er Jahren konnten wissenschaftliche Untersuchungen nachweisen, dass Krafttraining die Beweglichkeit nicht einschränkt, sondern wenn es über die vollständige Bewegungsamplitude durchgeführt wird sogar verbessert (vgl. MASSEY/CHAUDET 1956; WICKSTROM 1963).

Aktuellere Studien konnten sogar nachweisen, dass ein Krafttraining über vollständige Bewegungsreichweiten gerade bei älteren Menschen nicht nur zu Kraft- sondern auch zu bedeutsamen Beweglichkeitsgewinn führen kann (vgl. FATOUROS et al. 2001).





Quelle: FATOUROS, I. G./TAXILDARIS, K./TOKMAKIDIS, S. P. et al.: The effects of stength training and their combination on flexibility of inactive older adulds. In: International Journal of Sports Medicine 23 (2001), S. 112 – 119. MASSEY, B. A./CHAUDET, N. L.: Effects of systematic, heavy resistance exercise on range of movement in young adults. In:  Research Quarterly 27 (1956), S. 41-51. WICKSTROM, R.L.: Weight training and flexibility. In: Journal of Health, Physical Education and Recreation 34 (1963), S. 61-62.