Krafttraining hält Geistig fit und macht gute Laune!

Krafttraining hilft nicht nur den Muskeln ihres Körpers leistungsfähig zu bleiben, auch der Kopf profitiert vom Training. Bessere Durchblutung, mehr Selbstwertgefühl und eine positive Auswirkung auf die Stimmung machen Krafttraining wertvoll für die Psyche.

Dynamische Muskelarbeit steigert die Durchblutung im gesamten Körper. Damit kann sich auch die Gehirndurchblutung um bis zu 50 % erhöhen (vgl. GOTTLOB 2001). Die Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff und Nährstoffen wird somit durch moderates, gesundheitsorientiertes Krafttraining positiv beeinflusst. Krafttraining beeinflusst durch positive verstärkende Erlebnisse weiterhin das Selbstwertgefühl des Trainierenden.

Bewegung generell und speziell das Krafttraining wirken sich positiv auf die Psyche bzw. die Stimmung aus. Besonders in der lichtarmen Winterzeit profitieren die trainierenden Personen von diesem Effekt. Menschen, die sich vor allem im Winter wenig im Freien aufhalten, können sich so behelfen. In einigen Fällen hat sich Krafttraining als gute als gute Alternative zu Medikamenten bei Depressionen und Angstsymtomen erwiesen (vgl. MARTINSEN 1989).




Quelle: GOTTLOB, A.: Differenziertes Krafttraining. Urban & Fischer, München – Jena 2001. Martinsen, E. W.: Physical training as a therapeutic method in depression. In: Tidsskr nor Laegeforen 11 (1989) 109, S. 1175 – 1176. Sportmedizin 18 (1998) 3, S. 73.    DSSV – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen. Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement.