Die Nacht ist für Vampire und nicht für Sportler!

      Sport ist gerade dann effektiv und gesund, wenn es zu richtigen Zeit betrieben wird. Das Training bzw. die Trainingseinheiten sollten sich, wenn möglich immer nach der biologischen Uhr des Menschen richten.

    Mit Sport gegen Schnupfen

      Eine neue US-amerikanische Studie liefert nun den wissenschaftlichen Beweis für etwas, das viele Menschen bereits vermuten: Wer regelmäßig Sport treibt, bekommt im Herbst und Winter seltener eine Erkältung.

      Männer mit niedrigem Testosteronspiegel sterben früher

        Seit langem ist bekannt, dass ein Mangel des Sexualhormons Testosteron die Gesundheit negativ beeinflussen kann. Die Ergebnisse einer neuen Studie gehen aber weit darüber hinaus: Demnach sterben Männer mit niedrigem Testosteron-Spiegel sogar früher.

        Walnüsse senken stressabhängigen Blutdruck

          Schon neun Walnüsse täglich und ein Teelöffel Walnussöl können den Körper vor zu hohem Blutdruck in Stresssituationen schützen. Zu diesem Ergebnis kommen US-amerikanische Wissenschaftler, die untersucht haben, wie sich eine walnussreiche Ernährung auf Blutdruck und Blutgefäße auswirkt.

          Die Wahrheit über das „Hormonfleisch“

              Es ist notwendig, über „Hormonfleisch“ objektiv zu informieren. Die Medien sind offensichtlich dazu nicht in der Lage.

            Wissenswertes rund um`s Ei

                Die American Heart Association bestätigt, dass das Cholesterin im Ei kein Risiko für den Herzinfarkt darstellt und hält sogar ein Ei pro Tag für gesünder als nur drei Eier in der Woche. Folgendes schreibt Dr. Moosburger dazu.

              Abkühlen statt Aufwärmen!

                Immer wieder wird behauptet, dass das Aufwärmen vor dem Training eine Notwendigkeit sei, da ansonsten Verletzungsgefahren und Leistungseinbußen drohen.                          Ist das wirklich so?

                Dicke Bäuche leben gefährlich

                  Schon lange ist bekannt, dass die überflüssigen Pfunde im Bauchbereich viel gefährlicher sind als zum Beispiel das Fett an den Hüften oder Oberschenkeln. Eine Studie aus den USA hat jetzt eine weitere Erklärung geliefert, warum dies so ist.

                  Schattenseite der Medizin

                    20 bis 40 Prozent aller Patienten, heißt es in der renommierten Medizinzeitschrift „New England Journal of Medicine“, werden medizinischen Prozeduren ausgesetzt, die ihnen keinen oder keinen nennenswerten Nutzen bringen.

                    Doping und Klassische Musik

                      Kaum einer redet drüber. Dabei ist das Doping in der Musik längst Alltag. Solisten nehmen Betablocker, um ihre Angst in den Griff zu bekommen, einige Tenöre nehmen Cortison, um die Stimme in die Höhe zu schrauben, und Alkohol ist gang und gäbe.

                      Macht Krafttraining unbeweglich

                        Dieses Vorurteil gehört schon lange ins Reich der Märchen. Im Gegenteil:Richtiges  Krafttraining kann die Beweglichkeit verbessern. Anstatt steif und unbeweglich zu machen, hilft das Training dabei, die Kraft der Muskeln über die gesamte Bewegung zu nutzen.

                        Migräne - Hilfe durch low carb

                          Unsere Fachärzte beurteilen diese Beschwerden oft aus dem Blickwinkel ihres Fachgebietes und das führt dann auch oft zu Fehldiagnosen und zu Fehlbehandlungen.

                          Keine Bettruhe bei Rückenschmerzen

                            Nach einer Umfrage aus dem Jahr 2006 leiden im Durchschnitt 69 Prozent der Bundesbürger gelegentlich an Rückenschmerzen. Von chronischen Rückenschmerzen sind etwa 30 Prozent der Befragten betroffen.

                            Kennen Sie Ihren Homocysteinwert

                              Jeder zehnte Bundesbürger hat zuviel Homocystein im Blut. Noch dramatischer sind die Zahlen bei Menschen, die an einer Gefäßkrankheit wie Arteriosklerose leiden. Hier findet man bei fast 50 Prozent der Patienten überhöhte Homocysteinwerte, berichteten Experten kürzlich auf einem Fachkongress in Saarbrücken.

                              Muskeln schützen Gelenke

                                Durch ein gesundheitsorientiertes Krafttraining werden die Körperhaltung sowie die Körperstatik ursächlich und nachhaltig günstig beeinflusst.

                                Fettreduktion durch Krafttraining

                                  Verbrennen Sie Körperfett im Schlaf! Krafttraining ist das Geheimnis für dauerhafte Reduktion von Körperfett! Muskeln verbrauchen Energie. Mehr Muskeln verbrauchen mehr Energie! Und das nicht nur beim Training, sondern auch danach - sogar im Schlaf!

                                  Kohlsuppen - Diät

                                    Bei der Wunder- oder Kohlsuppendiät wird täglich eine Suppe aus verschiedenen Gemüsesorten und ca. zwei Litern Wasser gekocht, die während des Tages verzehrt wird.

                                    Die Null - Diät

                                      Bei der Null - Diät wird völlig auf die Zufuhr fester Nahrung verzichtet. Die Trinkmenge wird auf drei - vier Liter pro Tag gesteigert, um eine Ausscheidung der Stoffwechselendprodukte zu gewährleisten und Vitamine und Mineralien über die Flüssigkeiten in ausreichender Menge zuzuführen.

                                      Formula - Diät

                                        Formula Diäten z.B. Slim Fast, Bionorm, Multaben, Multan, Vital 24a etc., sind industriell hergestellt und als Fertigdrink oder in Pulverform zu erwerben.

                                        Blutgruppen – Diät

                                          Kennen Sie Ihre Blutgruppe? Dann haben Sie laut Peter D`Adamo, dem Erfinder der sogenannten Blutgruppendiät, den Schlüssel zum Schutz vor und zur Heilung von zahlreichen Zivilisationskrankheiten in der Hand.

                                          CRP – Ein Protein für den Risikocheck

                                            Nicht warten, bis ein Herzinfarkt aus heiterem Himmel trifft. Das Protein hs-CRP im Blut warnt frühzeitig vor einem erhöhten Risiko.

                                            Die maximale Sauerstoffaufnahme

                                              Leider gibt es auch unter Medizinern falsche Vorstellungen über die Sauerstoffaufnahme. Vielfach wird darunter nur die O2-Aufnahme in der Lunge verstanden, gemeint ist aber die O2-Aufnahme der inneren Organe, bei körperlicher Belastung in erster Linie der Muskulatur.

                                              Warum Personal Training?

                                                Stress, Zeitmangel, falsche Ernährung, schlechtes Wetter - Motive, weshalb die regelmäßige Bewegung oft auf der Strecke bleibt, gibt es immer wieder! Vielleicht wissen Sie auch gar nicht so genau, wie Sie Ihre Fitness verbessern, das Gewicht reduzieren oder Ihr Training effizienter gestalten sollen.

                                                Krafttraining für das Herz

                                                  Nicht nur Ausdauertraining trainiert das Herz-Kreislaufsystem. Auch Krafttraining hat positive Auswirkungen. Krafttraining schafft Reserven. So sind Sie den Anforderungen des Alltags besser gewachsen und der wichtigste Muskel  -das Herz- wird geschont.

                                                  Krafttraining hält Geistig fit und macht gute Laune!

                                                    Krafttraining hilft nicht nur den Muskeln ihres Körpers leistungsfähig zu bleiben, auch der Kopf profitiert vom Training. Bessere Durchblutung, mehr Selbstwertgefühl und eine positive Auswirkung auf die Stimmung machen Krafttraining wertvoll für die Psyche.

                                                    Krafttraining beugt Osteoporose vor!

                                                      Osteoporose trifft immer mehr Menschen. Obwohl auch in der Behandlung von Osteoporose mit Krafttraining positive Erfahrungen gemacht wurden ist es insbesondere vorbeugend sehr zu empfehlen. Trainieren Sie deshalb immer regelmäßig!

                                                      Krafttraining als Ergänzung zu Ihrem Lieblingssport

                                                        Sie sind in Ihrer Lieblingssportart regelmäßig aktiv? Dann sollten Sie Krafttraining als Ergänzung oder Ausgleich ausführen. Damit können Sie einseitige Belastungen ausgleichen. So tun Sie etwas für Ihre Gesundheit und haben länger Freude an Ihrer Sportart.

                                                        Maximalkrafttraining für Läufer

                                                          Nur sehr wenige Läufer machen ergänzend zu ihrer Disziplin ein ergänzendes Krafttraining. Diejenigen, die ein Krafttraining machen, beschränken sich dabei meist auf Übungen für die Rumpf- und Stützmuskulatur.

                                                          Sind Süßstoffe gesundheitsschädlich und Krebs erregend?

                                                            Der Chemiker Konstantin Fahlberg entdeckte im Jahr 1889 zufällig den ersten Süßstoff – das Saccharin. Weltweit verwenden täglich mehr als 800 Millionen Menschen Süßstoffe.

                                                            Ballaststoffe als Multitalent

                                                              Ballaststoffe sind pflanzliche Nahrungsbestandteile, die von den Verdauungsenzymen des Menschen nicht oder nur zum Teil abgebaut werden können.